...und hier können Sie meine berufliche Laufbahn in Fakten überfliegen:

Mag. Katharina Schuldner (geb. 1977):

Psychologin, Arbeitspsychologin, Klinische- und Gesundheitspsychologin, Psychotherapeutin (GTP)

Über 10 Jahre Konzern-Tätigkeit im Marketing sowie NGO-Tätigkeit in der Personalentwicklung, seit 2006 Klinische- und Gesundheitspsychologin, seit 2011 Psychotherapeutin in Ausbildung unter Supervision, seit 2017 eingetragene Psychotherapeutin in der Liste des Österreichischen Bundeministeriums für Gesundheit;

Auslandserfahrung und zahlreiche Reisen in ferne Länder wie Australien, Neuseeland, Süd- und Zentralamerika, Asien und Europa. Ich biete ein vielfältiges Spektrum an Methoden, Wissen und Erfahrungen aufbauend auf meiner wissenschaftlichen Ausbildung zur diplomierten Psychologin, Klinischen- und Gesundheitspsychologin, Arbeitspsychologin sowie Psychotherapeutin.

Ausbildungen

  • Diplomstudium Psychologie, Universität Wien, Sponsion zur Magistra der Naturwissenschaften (1995-2001)
  • Ausbildung zur Klinischen- und Gesundheitspsychologin, Gesellschaft kritischer Psychologen und Psychologinnen, GkPP (2004-2006)
  • Eintragung in die Liste der zertifizierten ArbeitspsychologInnen (2006)
  • Ausbildung an der Österreichischen Arbeitsgemeinschaft für Gestalttheoretische Psychotherapie (ÖAGP) zur Gestalttheoretischen Psychotherapeutin (2009)
  • Psychotherapeutin in Ausbildung unter Supervision (2011)
  • Eingetragene Psychotherapeutin (2017)

Tätigkeiten

  • Leitung der Personalentwicklung im Haus der Barmherzigkeit, Haus für intensive Dauerbetreuung, ca. 1.500 MitarbeiterInnen (2006-2012)
  • Arbeit als Klinische- und Gesundheitspsychologin am Institut für Angewandte Tiefenpsychologie ifat mit Jugendlichen und Erwachsenen (2006-2007)
  • Senior Marketing Consultant bei FESSEL-GfK, Institut für Marktforschung, Abteilung Consumer Tracking/Konsumentenforschung (2002-2006)
  • Trainer beim Bundeskanzleramt, Zentrum für Verwaltungsmanagement (2003-2012)
  • Personalauswahl beim Österreichischen Bundesministerium für Öffentliche Leistung und Sport (1999-2002)